Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Gesamtdividende von 5 Prozent vor

Volksbank-Mitglieder können bis Jahresende zusätzlichen Anteil zeichnen

Eine Mitgliedschaft bei der Volksbank Halle/Westf. eG bleibt auch in Zeiten niedriger Zinsen attraktiv. „4+1“ lautet die Formel für die Dividende für das Geschäftsjahr 2016. Diesen Vorschlag werden Vorstand und Aufsichtsrat der Vertreterversammlung im Juni machen. Zudem haben alle Mitglieder bis Jahresende die Möglichkeit, einen zusätzlichen Anteil an ihrer Genossenschaftsbank zu zeichnen.

„Mit einer Dividende von 4 Prozent und einem Bonus von 1 Prozent anlässlich des 130-jährigen Bestehens unserer Volks-bank wollen wir unseren Erfolg an unsere Mitglieder weitergeben“, sagt Vorstandsvorsitzender Rainer Peters. Stimmt die Vertreterversammlung zu, werden rund 256.000 Euro auf die Geschäftsguthaben der rund 13.000 Mitglieder ausgeschüttet.

Mit dem aktuellen Dividendenvorschlag liegt die Volksbank Halle/Westf. eG über dem bundesweiten Durchschnitt aller Volks- und Raiffeisenbanken. Den jetzigen Vorschlag bezeichnet Peters als „4+1-Dividende mit einem Prozent Sonderbonus“. Im vergangenen Jahr hatte die Volksbank Halle 6 Prozent Dividende ausgeschüttet, eine weitere Reduzierung aber bereits angekündigt.

Mit dem Angebot, einen zusätzlichen Geschäftsanteil zu zeichnen, bietet die Volksbank Halle/Westf. eG allen Mitgliedern die Möglichkeit, sich stärker an ihrer Volksbank zu beteiligen. Jedes Mitglied kann ab sofort einen weiteren Anteil an der Genossenschaftsbank erwerben, Neumitglieder können beim Eintritt gleich zwei Anteile zeichnen. Mit der bis Jahresende befristeten Aktion will die Volksbank das Eigenkapital stärken und ihre Mitglieder noch enger an das erfolgreiche Genossenschaftsmodell binden. Peters: „Die Zeichnung eines zusätzlichen Anteils ist attraktiv und eine tolle Chance, sich noch stärker mit der Volksbank Halle/Westf. eG zu verbinden.“