Volksbank zahlt 5 Prozent Dividende

Vertreterversammlung der Volksbank Halle/Westf. eG

Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet

Die Vertreter der Volksbank Halle/Westf. eG haben den von Vorstand und Aufsichtsrat gemachten Vorschlag zur Gewinnausschüttung einstimmig verabschiedet. Damit werden 255.634,02 Euro auf die Geschäftsguthaben der rund 13.000 Mitglieder der heimischen Genossenschaftsbank ausgeschüttet. Mitglieder erhalten für ihre Anteile eine Gesamtdividende von 5 Prozent, die sich aus einer 4-prozentigen Basisdividende und einer 1-prozentigen Bonusdividende zusammensetzt.

Breite Unterstützung seitens der Vertreter gab es für die Arbeit von Vorstand und Aufsichtsrat, die einstimmig entlastet wurden. Auf Kontinuität setzen die Vertreter bei der Besetzung des Aufsichtsrats. Vorsitzender Eckart Lüker und sein Stellvertreter Helmut Reingruber wurden einstimmig für eine weitere dreijährige Amtsperiode wiedergewählt.  

Zuvor hatten sich die Vertreter über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung sowie das Geschäftsjahr 2016 informiert. Vorstand Herkströter berichtete angesichts der zahlreichen Herausforderungen wie niedrigen Zinsen, Regulatorik und Digitalisierung sowie der politischen Großwetterlage von einem „Jahr der Extreme“, in dem sich die Volksbank mit einer um 7,2 Prozent auf 489,9 Millionen Euro gewachsenen Bilanzsumme und einem Bilanzgewinn von 1,005 Mio. Euro gut behauptet habe.

Mit den bereits erfolgten Investitionen in Personal, Digitalisierungsprojekte und Infrastruktur sei die Bank gut aufgestellt, betonte Herkströter. Den laufenden Umbau der Geschäftsstellen Künsebeck und Hörste in reine Beratungs- und SB-Filialen sowie die Umwandlung der Geschäftsstelle Masch in eine SB-Filiale bezeichnete Herkströter vor dem Hintergrund des veränderten Kundenverhaltens und des steigenden Kostendrucks als notwendigen Schritt, um die Bank in eine eigenständige Zukunft zu führen. Herkströter: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Erhalt der Standorte, dem Ausbau der Beratung und der Modernisierung des Services in einer zunehmend mobilen und digitalen Zeit gut positioniert sind.“

Die Dividende kann fließen: Der von Vorstandsvorsitzendem Rainer Peters und den wiedergewählten Aufsichtsräten Helmut Reingruber und Eckart Lüker sowie Vorstand Harald Herkströter (von links) unterbreitete Vorschlag zur Gewinnausschüttung wurde von den Vertretern der Volksbank Halle/Westf. eG einstimmig verabschiedet.
Vorstand Harald Herkströter präsentierte den Vetretern die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten aus dem Geschäftsjahr 2016.