Landespreise für Greta Wagemann und Susanne Kintscher

Mit Bildern zum Thema „Mobilität“ erfolgreich bei Volksbanken-Jugendwettbewerb

Mobilität im Jahr 2015: Greta Wagemann dokumentiert ihren Gang über die Brooklyn Bridge per Smartphone und sendet die Fotos davon über den Bilderdienst Instagram an ihre Freunde. Für dieses Bild erhielt die zwölfjährige Schülerin des Kreisgymnasiums Halle einen Landesförderpreis im Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken.

Halle (eph). Es ging um das Thema „Mobilität“ – ganz gleich, ob in der realen Welt oder im Internet. „Was bewegt dich?“, wollten die Volksbanken von Schülern der Klassen 1 bis 13 wissen und luden sie ein, sich an ihrem 45. Internationalen Jugend(mal)wettbewerb zu beteiligen.

Unter der Schirmherrschaft von NRW-Schul- und Weiterbildungsministerin Sylvia Löhrmann beteiligten sich auch zahlreiche Schulen aus dem Kreis Gütersloh an diesem weltweit größten Kreativwettbewerb seiner Art. Zwei Teilnehmer aus dem Bereich der Volksbank Halle waren dabei besonders erfolgreich: Greta Wagemann vom Kreisgymnasium Halle und Susanne Kintscher von der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule Borgholzhausen. Beide erhielten für ihre eingereichten einen mit 100 Euro dotierten Landesförderpreis.

„Auf der Brooklyn Bridge“ nannte die zwölfjährig Greta Wagemann ihr Bild. Es zeigt, wie sie ihren Gang über die Brücke mit dem Smartphone begleitet und die Bilder davon via „Instagram“ ins Internet stellt. Die 13-jährige Susanne Kintscher zeichnete einen Jungen, der per What‘s App zwei Gleichaltrige darum bittet, ihn auf dem Fußballplatz mitspielen zu lassen.

„Darf ich mitspielen?“ lässt Susanne Kintscher einen Jungen bei zwei Gleichaltrigen per What’s App fragen. Idee und Ausführung der Malarbeit gefielen der Landesjury im Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken. Sie vergab einen Landesförderpreis an die 13-Jährige von der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule Borgholzhausen. (Repro: Stephan)