Nach 48 Jahren ist noch lange nicht Schluss

Volksbank verabschiedet dienstältesten Mitarbeiter in den Ruhestand

Als Hans-Werner Rudolf seine Ausbildung bei der Volksbank Halle begann, war die Fußball-WM in Mexiko mit dem berühmten „Jahrhundertspiel“ zwischen Deutschland und Italien gerade ein paar Tage beendet. Seither sind 48 Jahre vergangen. Die Fußball-Heroen von einst, Beckenbauer, Seeler und Co. befinden sich längst im Ruhestand. Hans-Werner Rudolf seit wenigen Tagen auch – allerdings mit Aussicht auf eine Verlängerung.

Die Verabschiedung des dienstältesten Mitarbeiters geriet zu einem munteren Austausch von vielen Erinnerungen. „Am konkreten Beispiel eines Arbeitslebens wird deutlich, wie sehr sich unser Leben in Halle und auch unsere Bank in einem halben Jahrhundert verändert“, sagt Vorstand Harald Herkströter. Er bedankte sich im Namen des gesamten Teams bei Rudolf für seine Treue und seinen Einsatz für die Genossenschaftsbank.

Buchhaltung, Controlling, Geldwäschebeauftragter, EDV, Gebäudemanagement – es gibt kaum einen Aufgabenbereich innerhalb der Steuerungsbank, den Rudolf in den vergangenen 48 Jahren nicht begleitet hat. Nur am Schalter hat man ihn nach seiner Lehre nicht mehr gesehen. Den direkten Kontakt zum Kunden kennt der Künsebecker dennoch bestens, betreibt er doch gemeinsam mit seiner Frau seit vielen Jahren an der Hauptstraße ein Geschäft für Schreibwaren. „Hier wird man mich in Zukunft dann auch häufiger antreffen“, sagt der fußballbegeisterte Unruheständler.

Hans-Werner Rudolf geht nach 48 Jahren bei der Volksbank Halle in den Ruhestand. Vorstand Harald Herkströter, Prokurist Oliver Winzker und Betriebsrat Heinz-Hermann Jerrentrup bedanken sich im Namen der Genossenschaftsbank für die langjährige Treue.