Hegering Halle freut sich über Suchdrohne für Rehkitze

Volksbank Halle/Westf. eG unterstützt die Anschaffung mit einer Spende über 1.000 Euro

Mit Unterstützung der Volksbank Halle konnten die Jäger des Hegerings Halle jetzt ihre erste Drohne zur Rettung von Rehkitzen vor dem Mähtod in Einsatz nehmen. Der Octocopter wurde offiziell in Betrieb genommen und Chefpilot Fritz Stolte wies die Mannschaft am Gerät ein. Zwölf Jäger aus dem Hegering haben eine Fluglizenz erworben und werden sich künftig bemühen, die Zahl der ausgemähten und getöteten Kitze mit modernster Technik gegen null zu reduzieren.

Am Samstag, 26. Mai, soll auf dem Hof Wacker direkt am Tatenhauser Forst die erste 18 Hektar große Wiesenfläche mit der Wärmebildkamera abgesucht werden. Das geht am besten in den frühen Morgenstunden bei niedrigen Außentemperaturen. Dann ist die Differenz zwischen der Bodenwärme und der Körpertemperatur des Kitzes am größten und die Gefahr, es zu übersehen, am niedrigsten. Schon am Sonntag steht eine größere Fläche beim Landwirt Jürgen von Morsey auf dem Programm.

Drohne schafft 20 Minuten Flug mit einem Akkusatz

Die Drohne ist so ausgestattet, dass die automatische Steuerung eine durch Grenzpunkte bemessene Parzelle so aufteilt, dass sie sicher vollflächig gescannt wird. Bei gefundenen Kitzen bleibt die achtmotorige Drohne am Himmel stehen und zeigt einem Helfer damit den Weg zum winzigen Reh. Mit einem Akkusatz fliegt sie rund 20 Minuten.

„Wir werden uns mit jedem Einsatz besser in das System einarbeiten und Routine bekommen", sagt Scholz mit sicherem Blick. Für das Pilotenteam sucht die Jägerschaft weiter Interessierte, die bereit sind, sich in das Rettungsprojekt einzubringen und die Fluglizenz zu machen.

Landwirte in Halle, die die Drohne für die Suche auf ihren Wiesenparzellen buchen möchten, sollten sich mit Fritz Stolte, (01 72) 6 88 92 31, Dr. Volker Janssen, (0 52 01) 1 67 17, oder Thomas Scholz, (01 70) 6 90 60 80, am Vorabend des Mähtermins in Verbindung setzen.

Jäger bestehen auf Anwesenheit des Landwirtes

Langfristig könnten die Arbeiten schon durch die Eingabe der GPS-Koordinaten vorbereitet werden. Während der Kontrollflüge bestehen die Jäger allerdings auf die Anwesenheit des Landwirtes oder eines Beauftragten. (Quelle: Haller Kreisblatt)

Die Drohnenpiloten im Hegering Halle haben das erste Fluggerät bekommen. Timo Klack von der unterstützenden Volksbank Halle (rechts) war beim Jungfernflug dabei.