Der „Grüne Dauerauftrag“ wird auch ohne Stadtfest überwiesen

Volksbank Halle hält auch in Corona-Zeiten an Baumspende-Tradition fest

Das Haller-Willem-Fest konnte in diesem Jahr zum großen Bedauern aller Haller Bürger nicht stattfinden. Wenigstens eine lieb gewonnene Tradition konnte trotz Abstandsgeboten erhalten bleiben – die Baumspende der Volksbank Halle, die jedes Jahr zum Stadtfest eine neue Linde für die Heimatstadt pflanzt.

„Unser grüner Dauerauftrag besteht seit mehr als 20 Jahren und hat auch in schwierigen Zeiten wie diesen Bestand“, sagt Volksbank-Vorstandsvorsitzender Rainer Peters, der gemeinsam mit Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und dem städtischen Gärtnermeister Frank Erber den jungen Baum auf dem alten Friedhof einpflanzte. Erber hatte die Linde vorher mit einer schützenden Grundierung versehen, damit sie besser vor Trockenheit und Insektenbefall geschützt ist.

„Angesichts der aktuellen Notlage unserer Bäume ist jeder neue Baum willkommen“ so Erber. Schwieriger als das Pflanzen sei allerdings die Wasserversorgung, die mit jedem Trockenmonat neue Herausforderungen bringe.

Anne Rodenbrock-Wesselmann bedankte sich im Namen der Haller Bürgerinnen und Bürger für die vielen Baumspende: „In all den Jahren ist durch Ihren Einsatz sprichwörtlich etwas Gutes gewachsen und die aktuelle Situation unterstreicht die Bedeutung Ihrer Baumpatenschaft.“

Im nächsten Jahr – und sind sich alle Beteiligten einig – soll die Volksbank-Linde dann aber wieder mit deutlich mehr Trubel gepflanzt und beim anschließenden Stadtfestbummel ordentlich begossen werden.