Nutzenstiftende Digitalisierung für eine innovative Schule

Volksbank Halle unterstützt die Arbeit des Fördervereins des Berufskollegs

Spende stammt aus den Erlösen des Unternehmerabends

„Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Sie macht nur Sinn, wenn sie einen Nutzen hat", hatte Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, den Gästen des diesjährigen Unternehmerabends der Volksbank Halle/Westf. eG mit auf den Weg gegeben.

Die heimische Genossenschaftsbank folgte diesem Hinweis und spendete die Erlöse der jährlichen Firmenkundenveranstaltung absolut nutzenstiftend an den Förderverein des Berufskollegs Halle, der sich Digitalisierung und  Innovation auf die Fahnen geschrieben hat.

Dennis Blomeyer, Prokurist und Leiter der Firmenkundenberatung, übergab einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an den Förderverein des Berufskollegs. „Wir begrüßen die zukunftsorientierte Ausrichtung des Berufskollegs, das sich mit seinen Schwerpunkten Wirtschaft, Gesundheit und Europa wichtigen Themen widmet, die auch unsere Unternehmen umtreibt“, so Blomeyer.

Schulleiter Dietmar Hampel, seine Stellvertreterin Lea Panagopoulos-Boje und Fördervereinsvorsitzender Georg Fenske bedankten sich im Namen der rund 80 Fördervereinsmitglieder für die Unterstützung. „Wir werden das Geld für die Mobile-Device-Ausstattung sowie weitere Unterstützungsleistungen unser Schüler verwenden“, so Fenske. 

Unterstützung für weitere Innovationen: Dennis Blomeyer, Leiter der Firmenkundenberatung der Volksbank Halle (rechts), übergab die Spende an Lea Panagopoulos-Boje, Dietmar Hampel und Georg Fenske vom Berufskolleg Halle.